Anja`s Radsportseite
  4. Etappe
 
"9.7.08 St. Vigil- Sexten 102km 2128hm
Pässe: Valparola, Falzarego, Tre Croci

Oh je!!!!! Hoffe das Wetter ist wenigstens gut!

Meinung des Experten: Joa mei, de sein schoan schian de Dolomitn! (Ähm, hoffe ich hab noch Kraft den Kopf zu heben und was zu sehen!)


Hallo aus Sexten,

mit einem Schnitt von 26 kmh sind wir heute eine sehr schnelle Etappe gefahren. Und die Belohnung dafür: wir sind 18. geworden! Nach den zwei schweren Tagen ein etwas einfacherer Abschnitt. Leider habe ich sehr wenig geschlafen, denn irgendeiner in der Nachbarschaft hat dermaßen geschnarcht, dass ich beinahe die ganze Nacht kein Auge zugemacht habe. Am Start war ich sehr müde und auf den ersten Kilometern hatte ich sehr schwere Beine. Zum Glück kam erst mal eine Abfahrt, danach ging es bis zum Anfang des Falzarego Passes nur leicht bergauf. Ideal zum einrollen und auf einmal ging es mir richtig gut. Den Rest der Etappe hatte ich keine Probleme mehr. Ich hatte heute sogar Zeit und Lust die Landschaft zu betrachten, einfach einmalig! Vom Misurina See bis Tobalch alles leichte Abfahrt, die ich im Windschatten von Sylvain richtig genossen habe. Ein kurzes Flachstück bis Innichen und schließlich der leichte Anstieg nach Sexten. Ein wunderschönes Dorf mitten in der Bergwelt der Dolomiten. Wie jeden Nachmittag genoss ich meine Massage und danach habe ich mich hin gelgt und etwas Schlaf nachgeholt. Heute hatten wir sogar mal Zeit für einen Dorfrundgang mit Eisessen und wir sind sogar mal dazu gekommen bei den Jungs von Feldt unsere Wäsche zu waschen! So könnte es weitergehen!
Sehr gut versorgt wurden wir gestern in St. Vigil. Am Abend gab es Hähnchen mit (natürlich) Nudeln und Tomaten. Wenn die Motorsäge nicht gewesen wäre, hätte alles optimal gepasst. Heute Abend gabs dann Ochse am Spieß echt mal ne Abwechslung von den ganzen Nudeln!
Morgen wirds wieder schwer. Manche meinen es wäre die schwerste Etappe, 130 Kilometer mit fünf Anstiegen. Alle nicht lang aber immerhin. Ich bin immer noch der Meinung, die zweite Etappe mit Timmelsjoch und Jaufenpass war die schwerste. Wir werden ja sehen.......


Bis Morgen
Eure Anja



Heute hat es richtig Spass gemacht!



Kein Wunder, bei den schönen Bergen!



Eisessen in Sexten.



Sylvain mit Sean, mit dem ich eigentlich die Transalp fahren wollte. Er wollte dann aber auf Podium fahren. Nur schade, dass sein neuer Teampartner in der 2. Etappe aufgegeben hat. Die Jungs waren jedenfalls noch ganz fit...



... während ich in der Sonne eingeschlafen bin.




Team Jeantex Stelvio macht Wäsche.


 
  Heute waren schon 3 Besucher (20 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=