Anja`s Radsportseite
  Rennverlauf
 
"Ich habe es geschafft!!!!! Sogar in den vorgenommenen 12 Stunden!!!! Heute tut alles ziemlich weh! Georg wurde während des Rennens per sms über meine Zeiten informiert und hat das ja netterweise schon reingesetzt:

Kühtai ist erreicht  um  9,21.30 Uhr      Rennzeit:  2,18.30
Innsbruck                                              Rennzeit  3,34,53
Brenner ist erreicht um 12,11-09         Rennzeit  5,17.53
Gasteig                                                 Rennzeit  6,00.37
am Jaufenpass um 14, 33.37               Rennzeit 7,40.21
St. Leonhard                                        Rennzeit 8,21.39
Timmelsjoch erreicht um 18,08.38       Rennzeit 11,15.22
Im Ziel mit einer Rennzeit von  12,00.14,9

Lange hat´s gedauert, Sorry! aber hier ist er endlich, der Bericht vom Ötztaler!



Der Tacho ist gut ptäpariert, aber wenn man morgens auf das Höhenprofil guckt, bekommt man schon Angst!

Der Wecker klingelte super früh und ich habe natürlich kaum geschlafen, man bin ich nervös!!!
Am Start ist es natürlich noch schlimmer, der Pulsmesser zeigt bereits 130 im stehen! Als endlich der Startschuss um 6 Uhr fällt, musste ich noch 10 min warten bis es endlich losging!
Die ersten Kilometer noch fast im Dunkeln machen richtig Spass, denn es geht stetig berab und rollt super!


Das Ötztal am Morgen

Man sieht auch direkt, wie toll das Rennen organisiert ist. Auf jeder Verkehrsinsel steht ein Feuerwehrauto mit Blaulicht, das man schon von weitem sieht.
Dann geht es am Ende des Ötztals durch einen Tunnel und plötzlich lautes Rufen, das ganze Feld stoppt, ich konnte gottseidank noch rechtzeitig bremsen! Da standen wir dann 10 min mitten im dunklen Tunnel und natürlich hatte niemand eine Ahnung, was denn eigentlich los war. Als es dann weiterging sah man am Ende des Tunnels den Massensturz, oh je da hab ich ja nochmal Glück gehabt!
Also wieter gings, plötzlich geht es rechts ab und da ist das berühmte Kühtai! Noch schnell Jacke aus und dann gehts los in den ersten Berg! Ich gucke auf meinen Pulsmesser und schlucke, wieso zeigt der schon 170????
Dabei fühle ich mich gut, soll ich langsamer fahren?
Dann lerne ich Rosi im Anstieg kennen und wir quatschen und ich vergesse meinen Pulsmesser. Selbst das steile Stück von 19% ist gar kein Problem! Ha, manchmal ist ein Dreifach echt praktisch! Oben stehen dann die Kühe mitten auf der Strasse und man musste ganz schön Schlangenlinien fahren! Außerdem hatte ich mächtig Respekt vor denen!


Am Kühtai ist die Stimmung super, das Wetter und die Aussicht auch!

Bei der Verpflegung ist super viel los. Ich lange ordentlich zu, denn der Tag ist ja noch lang!
Leider verliere ich Rosi und stürze mich also aleine in die Abfahrt. Hier rollt es super, kaum Kurven, mein Tacho zeigt zum ersten Mal 100km/h!


In der Abfahrt vom Kühtai kann mans richtig krachen lassen!

Leider ist die rauschende Abfahrt viel zu schnell vorbei. Gottseidank habe ich eine Gruppe gefunden, also schnell Jacke aus und auf geht´s Richtung Brenner. Es ist schon ganz schön heiss und ich versuche viel zu trinken.
Oh nein, das ist wirklich kein Berg für mich! Es geht langsam, aber endlos bergauf und es gibt nichts zu sehen!
Bald verliere ich meine Gruppe und schließe mich der nächsten an. Ich hab Magenschmerzen (wohl bei der letzten Verpflegung zu gut zugelangt ) und mir tut mein Fuss weh. Das große Leiden beginnt also schon jetzt! Aber plötzlich steigt die Strasse mit 12% an und ich habe sofort meine Moral zurück. Ich gehe aus dem Sattel und sprenge meine Gruppe. Jetzt machts endlich weider Spass!



Und so ist die nächste Verpflegung und damit der Gipfel bald erreicht! Ich esse nur ein bißchen und rufe Ossi an, dass ich bald da bin.

Er ist tatsächlich schon morgens über den Jaufenpass und wartet schon Stunden auf mich! Das sind echte Freunde!



So wies schon nicht richtig hoch ging, ist auch die Abfahrt. Da kann man sogar noch winken:-)
Unten wartet dann tatsächlich Ossi auf mich! Man freue ich mich ihn zu sehen!!! Wir quatschen gleich drauf los und so merke ich gar nicht, dass der Jaufenpass schon losgeht!

Außedem wird man hier auch ordentlich angefeurt! Aber so ein Pass ist eben doch lang und am Ende wird es ganz schön hart! Die Beine sind schwer und zum Reden fehlt mir die Luft. Aber Ossi muntert mich auf und erzählt mir lustige Geschichten.


So bin ich ganz schön froh, dass der Pass vorbei ist! Oben habe ich außerdem mächtig Hunger und lange ordentlich zu!
Dann stürze ich mich hinter Ossi in die Abfahrt. Da Ossi den Jaufenpass wie seine Westentasche kennt, gibt er ordentlich Gas. Ich kann kaum am Hinterrad bleiben, aber das macht mächtig Spass und wir überholen die ganze Zeit! Aber das gibt´s nicht! Ich schwitze bei 60km/h in der Abfahrt! Das Tal ist wie eine Sauna!
In St. Leonhard ziehe ich sofort meine Jacke aus und schütte mir eine Flasche Wasser über den Kopf, das kühlt etwas und ich habe Platz für die Cola, die Ossi da für mich deponiert hat.
Aber das Hilft alles nichts, die Sonne brennt erbarmungslos und ich Kämpfe mich nach Moos hoch, das Leiden fängt an! Ossi trifft einen Freund aber ich kann das Gespräch nicht verfolgen mein Kopf ist leer und ich versuche mich zu konzentrieren die Kurbel umzudrehen!
Ich merke nicht mal, dass Ossi Fotos macht!




Die Leichen am Strassenrand nehmen zu, viele krümmen sich und haben Krämpfe. Na so schlecht geht´s mir gottseidank nicht, ans Aufgeben habe ich auch nicht ein einziges Mal gedacht! Außerdem hat das Scotty ja seit gestern den Timmelsjochaufkleber, es wird also hoffentlich wissen, wo´s lang geht:-)
Plötzlich verdunkelt sich der Himmel und schwarze Gewitterwolken türmen sich an der Wand vom Timmelsjoch, die Hitze lässt nach und damit kommt auch meine Moral und meine Kraft wieder! Ossi holt mir an der Verpflegung Wasser, so dass ich nicht absteigen muss. Das wäre jetzt tödlich! Hunger hab ich sowieso nicht. Es fängt an zu regnen und Blitze zucken über den Himmel, aber mir geht´s wieder richtig gut (äh für diese Umstände natürlich) und ich schaffe es sogar wieder den Fotographen anzulächeln!



Ich fange auch weider an andere zu überholen und sammel 3 km vorm Gipfel Rosi ein. Ich wünsche ihr noch alles Gute und kämpfe mich die nicht endenwollenden letzten Kehren durch den Regen.
Als ich den Gipfel erreiche sind die Gefühle unbeschreiblich! Ich habe es fasst geschafft!


Ossi und ich teilen uns den aufgeweichten Möhrenkuchen von seiner Kollegin (ja ich weiß, das wären mindesten die 14 Sekunden gewesen:-)) und ich umarme ihn zum Abschied! Danke Ossi!!!!
Auf geht´s in die Abfahrt. Bei regennasser Strasse muss man natürlich gut aufpassen, aber die meisten schleichen hier runter, das gibt´s nicht! Ich nehme ordentlich Schwung für den Gegenhang, der mich schon gestern im Auto mächtig beeindruckt hat! Die Beine tun ziemlich weh, aber es ist doch nicht so schlimm, wie ich gestern dachte.


Die Gegensteigung ist geschafft und jetzt kann mich nichts mehr aufhalten!


Ich konzentriere mich voll auf die Kurven, um nicht noch zu stürzen, aber trotzdem überhole ich noch viele müde Fahrer! Ich fühle mich bestens, ich werde gleich den Ötztalmarathon geschafft haben!!!!!
Da kommt Sölden in Sicht, mein Körper ist voller Endorphine und ich muss laut lachen!
Als ich durch Ziel fahre wird mein Name genannt und ich kann es kaum glauben, ich habe tatsächlich 240 km und 5500hm besiegt!


Gut, dass ich 14 ekunden langsamer als 12 h war ist ein bißchen ärgerlich, aber ich habe es tatsächlich geschafft!!!!!!
Es kommen sofort Sanitäter mit warmen Folien und langsame fange ich an zu registrieren, dass ich völlig durchnässt bin und dass es ziemlich kalt ist!
Die warme Dusche ist eine Wohltat und danach gibts leckere Pasta, was will man mehr, ist doch wie im Paradies!
Im Auto schaffe ich es gerade die Augen offen zu halten, bis wir das Ötztal verlassen haben. Dann schlafe ich sofort ein!
Danke an alle, die mir geholfen haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!


 
  Heute waren schon 3 Besucher (25 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=